Misteln auf einem Obstbaum (Foto: ArwenAkpolat / pixabay.com)

Mistelschnittaktion - Gemeinsam stark für Odenwälder Streuobstwiesen

Aktive Gruppen rücken Misteln auf Streuobstbäumen im Odenwald zu Leibe

Eine Interessengemeinschaft aus Nabu, Obstbauvereinen und der Kelterei Krämer möchte zu einer gemeinsamen Mistelschnittaktion einladen. Ihnen liegt die Odenwälder Kulturlandschaft und insbesondere ihre Streuobstwiesen am Herzen. Umso mehr schmerzt das Bild, das sich vielerorts im Odenwald zeigt: Obstbäume oder gar ganze Streuobstwiesen sind befallen von der Laubholzmistel, einem Halbschmarotzer. Vitalitätsrückgang der Bestände bis hin zum Absterben einzelner Bäume ist die Folge. Aus diesem Grund möchten die Obstbauern dieser Entwicklung mit einer konzentrierten Mistelschnittaktion an zwei Wochenenden im Februar/März kommenden Jahres entgegenwirken.

In Fischbachtal beteiligt sich der Horndreher Hof an der Aktion

Geplant sind der 08./09. Februar und der 15./16. Februar 2020,
(Alternative bei schlechtem Wetter sind der 29. Februar/01. März und der 07./08. März.)

An diesem Tag wird Praxiswissen vermittelt und jeder darf mit Hand anlegen, die Misteln aus den Bäumen zu entfernen.

Ziel ist es, gemeinsam auf diesen Missstand öffentlichkeitswirksam bei Streuobstwiesenbesitzern und Politik aufmerksam zu machen und möglichst vielen „bedürftigen" mistelgeplagten Bäumen zu neuer Vitalität zu verhelfen. Durch fachmännische Pflegemaßnahmen wollen wir den Altbaumbestand erhalten und das Potential der Streuobstwiesen in ihrer Artenvielfalt und als Erholungsraum fördern.
Obstbaumschutz heißt auch Naturschutz, denn Streuobstwiesen bieten Lebensraum für über 5000 Tier- und Pflanzenarten, darunter Charakterarten wie der Steinkauz und der Grünspecht.

Wenn Sie an der Aktion teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte beim Horndreher Hof an: info@horndreher-hof.de

Veröffentlicht am Dienstag, 12. November 2019

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.