Die Baumgruppe "12 Apostel" in Nonrod

Neugestaltung der "12 Apostel" in Nonrod

Einen Kreis aus 12 Hainbuchen bildeten einst die imposante Baumgruppe auf der Nonroder Höhe, die bei allen Wanderern wegen der schönen Aussicht gerne angelaufen wird.

Zwei Cousins, die Hofbauern der beiden oberen Gehöfte, pflanzten um 1800 die Baumgruppe und genossen dort bis ins hohe Alter die Sicht in den Odenwald und das Rhein-Main-Gebiet.

Zuletzt war eine später hinzugekommene Roßkastanie leider der einzige gesunde Baum. Die Hälfte der Hainbuchen sind mit der Zeit abgestorben, der Rest musste aus Gründen der Verkehrssicherheit und mit der Hoffnung auf Verjüngung 1998 vom Verschönerungsverein Nonrod stark zurückgeschnitten werden.

Nach Anregungen des Ortsbeirates Nonrod sollten diese Baumgruppe nun erneuert werden. Die zwölf neuen Bäume sollten wieder in einem Ring angeordnet sein - nur der Radius wird etwa einen halben Meter größer. Als Pflanzen werden Hainbuchen-Heister mit einer Größe von ca. zwei Metern verwendet.
In Vorbereitung der Neugestaltung wurden die alten, kranken Bäume bereits gefällt und von der Fa. Max Jung die Wurzeln gerodet.
Die  zwölf Hainbuchen wurden durch die Firma Kredel aus Reichelsheim/Gersprenz am 28.11.07 gepflanzt.

 

Veröffentlicht am Mittwoch, 7. November 2007

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.