Beim Pflanzen des Obstbaum des Jahres (Foto: Bernd Dörwald)

Obstbaum des Jahres wurde am Pfad der Vielfalt gepflanzt

Die Fischbachtaler Geopark-vor-Ortbegleiter und die NABU-Ortsgruppe pflanzten am 10. April den Obstbaum des Jahres.

Seit zwei Jahren verleihen der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und der Verein Streuobstwiesenretter die Auszeichnung „Obstsorte des Jahres“. Damit lenken sie den Blick auf die Bedeutung unserer Streuobstwiesen, die ein Hort biologischer Vielfalt sind, und unterstützen den Erhalt regionaler Obstsorten.
Die Fischbachtaler Geopark-vor-Ortbegleiter und die NABU-Ortsgruppe haben diese Idee aufgegriffen und zusammen mit der Gemeinde Fischbachtal eine Fläche am Pfad der Vielfalt ausgewählt, wo diese Obstbäume des Jahres als Allee gepflanzt werden können.
Gemeinsam mit dem Fischbachtaler Bürgermeister Philipp Thoma und mit der Geopark-Geschäftsführerin Dr. Stefanie Fey haben die beiden Gruppen nun die „Schweizer Wasserbirne“ gepflanzt.

Die Schweizer Wasserbirne – Obstbaum des Jahres 2017

Die Schweizer Wasserbirne, die neben den Alpenländern und Süddeutschland vor allem auch in der Region Bergstraße-Odenwald weit verbreitet ist, kommt bis in Hochlagen von 800 m vor. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und macht mit ihrer hohen Wuchsform sogar der Eiche Konkurrenz. Als anspruchslose, langlebige, klimatisch angepasste Obstsorte, zeichnet sie sich durch einen besonders reichen Ertrag aus. Ihr hoher Saft- und Zuckergehalt macht sie zur idealen Mostbirne.

Vielfalt in Fischbachtal

Der Pfad der Vielfalt zeigt einen besonderen Facettenreichtum  an Arten und Lebensräumen auf kleinstem Raum. Die Hauptgründe hierfür sind die geografische Lage und die Kulturgeschichte im Grenzbereich zwischen dem Ballungsraum Rhein-Main und dem Erholungsgebiet Vorderer Odenwald. Der von Fischbachtal kreativ initiierte "Pfad der Vielfalt" macht verschiedene Lebensräume in ihrer Dynamik und auch ihrer Gefährdung anschaulich begreifbar und lädt Besucher dazu ein, die biologische Vielfalt zu erleben, zu genießen und zu ihrem Erhalt beizutragen. Der gut vier Kilometer lange und mit sechs Info-Tafeln versehene Lehrpfad verläuft zu einem Drittel entlang von Streuobstwiesen.

Mehr Infos:

www.fischbachtal-kreativ.org/pfad.html

www.geopark-fischbachtal.org

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Wasserbirne

 

Veröffentlicht am Dienstag, 10. April 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.