Auch an den Feiertagen für uns unterwegs: die Wassermeister der Gemeinde

Unsere Wassermeister v.l.n.r.: Michael Götz, Tobias Ptak und Georg Allmann im Pumpwerk Niedernhausen

Damit jederzeit hygienisch einwandfreies und wohlschmeckendes Wasser aus unseren Leitungen kommt, kontrollieren sie jeden Tag die technischen Anlagen der Wasserversorgung in Fischbachtal.

Bevor das Wasser zu Hause aus dem Hahn läuft, hat es eine lange Reise hinter sich: Regen versickert im Boden und wandert dort viele Wochen lang durch Gesteinsschichten. Dabei wird das Wasser von Schadstoffen gefiltert und mit Mineralien angereichert. Wo dieses Wasser nach langer Reise auf Grund geologischer Verhältnisse wieder an die Erdoberfläche tritt, haben wir Quellen. Manche Quellen in Fischbachtal wurden schon vor vielen Jahren gefasst. Dadurch wird das Wasser vor Ort gesammelt und in Leitungen zu unseren Hochbehältern gepumpt. Dort wartet es darauf, dass Sie zu Hause den Hahn aufdrehen und es als Trinkwasser zu Ihnen fließen kann.

Damit das Wasser den hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung und unserer Bürger:innen gerecht wird, muss es zum Teil aufbereitet werden. Dafür wird in mannchen Ortsteilen bei dem teils recht kohlensäurereichen Wasser ph-Wert erhöht. Bei manchen Hochbehältern durchläuft das Wasser UV-Strahlung (ultraviolettes Licht), damit es absolut keimfrei wird. Die hohe Qualität des Wassers wird regelmäßig von einem akkreditierten chemischen Labor untersucht und bestätigt.

Jeden Tag

Damit dieses technische Wunder an Ihrem Wasserhahn zuverlässig jederzeit neu stattfindet, kontrollieren unsere Wassermeister die technischen Anlagen und prüfen das Wasser - jeden Tag. Auch am Heilig Abend und auch am Neujahrstag. Vier aktiv genutzte Quellen, zwei Tiefbrunnen mit Pumpanlagen und sechs Hochbehälter sind zu prüfen.

Diese Anlagen liefern zusammen in jedem Jahr rund 200.000 m³ Wasser. Davon verkaufen wir an unsere Bürger:innen rund 120.000 m³ Trinkwasser. Der unverkaufte Rest wird regelmäßig zum Spülen der Ortsnetze verwendet oder fließt als Quellüberlauf in die Bäche. Pro Einwohner und Jahr werden rund 44 m³ verkauft. Das sind rund 120 Liter pro Tag und Einwohner.

Preiswerter Durstlöscher

Wasser ist der natürlichste Durstlöscher. Rund zwei Liter trinken wir pro Person am Tag – im Sommer oft auch mehr. Viele schleppen dafür schwere Flaschen vom Supermarkt nach Hause. Viele andere trinken das Wasser aus der Leitung. Der Liter Wasser aus dem Markt kostet 30 bis 90 Cent. Das Wasser aus der Leitung kostet in Fischbachtal 0,216 Cent - pro Liter.

Die Qualität der Wässer aus Leitung oder Flasche unterscheiden sich je nach Lieferant. Die Stiftung Warentest hat verschiedene Flaschenwasser getestet und verglichen und sie hat das auch mit Leitungswasser von verschiedenen Kommunen gemacht. Die Ergebnisse wurden von den Herstellern von Mineralwasser kritisiert. Einen Link zu diesen Informationen finden Sie weiter unten.
Die genauen Ergebnisse der Wasseranalysen belegen die hohe Qualität des Trinkwassers aus den Fischbachtaler Quellen und Brunnen. Sie sind ebenfalls unten verlinkt.

Ein Tipp für Urlaubsheimkehrer: lassen Sie das Wasser eine Weile ablaufen, bevor Sie es trinken. Das alte Wasser stand in Ihren Hausanschluss-Leitungen länger still. Es schmeckt deshalb nicht mehr frisch und kann schädliche Keime enthalten. Das Wasser aus dem Ortsnetz wird durch die Vielzahl der Nutzenden ständig erneuert und ist deshalb frisch und von viel besserer Qualität.

Mehr Informationen:

Unser Rathaus-Wegweiser über Trinkwasser mit Analysedaten: https://www.fischbachtal.de/rathaus/verfahren/trinkwasser-id_43

Wikipedia-Artikel über die Trinkwasserverordnung: https://de.wikipedia.org/wiki/Trinkwasserverordnung

Stiftung Warentest über "Leitungs­wasser besser als Mineral­wasser?": https://www.test.de/FAQ-Wasser-ist-Leitungswasser-besser-als-Mineralwasser-4745742-0/

 

Veröffentlicht am Freitag, 24. Dezember 2021

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.