Wildblumenwiese

Wildblumen­flächen in Fischbachtal

Fischbachtal ist Pilot­kommune im Rahmen des Projekts "Bauhof­training für naturnahes öffent­liches Grün" im Landkreis Darmstadt-Dieburg“. Hier werden unter fachlicher Planung und Anleitung in mehreren Kommunen artenreiche, heimische Wildblumen­flächen im Sinne der Förderung der biologischen Vielfalt angelegt.

Unter Anwendung verschiedener Methoden werden artenarme und pflegeintensive Rasenflächen in ausdauernde Wildblumenwiesen und -säume und -beete umgewandelt. Diese bedürfen nur einer selteneren Pflege und bieten mit ihren Blüten ein schönes Bild und ein reiches Angebot an Pollen und Nektar für bestäubende Insekten, darunter auch viele seltene Arten.

Um im zeitigen Frühjahr das Nahrungsangebot für frühfliegende Wildbienenarten zu erhöhen sowie um einen ersten Blühaspekt im Jahr zu erzielen, werden im Herbst zusätzlich verschiedene Blumenzwiebel-Arten gepflanzt.

Wurzelstöcke, Totholz und Steinhaufen, die auf den Flächen platziert werden können, bieten zudem Lebensraum für viele Insektenarten sowie andere Tierarten, zum Beispiel Eidechsen. Freie Stellen in sandig-lehmigem Boden werden gerne von erdlebende Wildbienen-Arten als Nisträume angenommen. Blumensäume, die über den Winter stehen bleiben, bieten mit ihren Samenständen Futter für samenfressende Vögel; die Pflanzenstengel dienen als Überwinterungsquartier für viele Insektenarten.

Die Anwendung vieler verschiedener heimischer Saatgutmischungen ergänzt mit der Pflanzung von (Initial-)stauden und heimischen Gehölzen soll die Vielfalt an Möglichkeiten zur Gestaltung von naturnahem öffentlichem Grün demonstrieren.

Fischbachtal als Demonstrationsgemeinde

Mit diesem Hintergrund werden in Fischbachtal als Demonstrationsgemeinde im Frühjahr 2018 drei Pilotflächen für das gemeinsame Erlernen der Arbeitschritte (Umgang mit Kompost, Pflanzungen, Ansaaten, Pflege, Zwiebeln) angelegt.

Auf zwei Flächen in Niedernhausen wird der nährstoffreiche Boden entnommen und dafür nährstoffarmes Substrat aufgebracht. Das begünstigt die seltenen Arten, die sonst die Konkurrenz des Grases nicht überleben würden.

Bodenaustausch für nährstoffarme Wildblumenwiese

Auf dieser artenarmen Grünfläche wurde schon die Grasnarbe abgetragen und durch eine mageres Vegetationssubstrat ersetzt. Durch Einsaat einer heimischen Wildblumensaum-Mischung und weiterer Einzelarten wird dann eine bunte, artenreiche und ausdauernde Wildblumenfläche geschaffen, die Nahrung für Wildbienen und anderen bestäubenden Insekten und über den Winter auch für samenfressende Vögel bietet.

Die zusätzlich eingesäten einjährigen Arten sorgen für einen ersten Blühaspekt im Ansaatjahr. Um die Artenvielfalt weiter zu erhöhen, und den ersten fliegenden (Wild-)bienen ein frühes Nahrungsangebot zu bieten, werden im Herbst zusätzlich standortgerechte, ausdauernde Blumenzwiebelarten gepflanzt. Die Fläche muss nur einmal jährlich gemäht werden mit Abräumen des Schnittmaterials.

Dieses Projekt "Bauhoftraining" wird gefördert nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung von kommunalen Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekten sowie von kommunalen Informationsinitiativen: www.hessenenergie.de/FoerProg/Hessen/hess-klima/hess-klima.shtml

 Bei der Bezahlung des Eigenanteils der Gemeinde wurde diese maßgeblich unterstützt von der Jagdgenossenschaft Niedernhausen und der NABU-Ortsgruppe Fischbachtal. Vielen Dank dafür!

Veröffentlicht am Mittwoch, 2. Mai 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.