Wildschaden

Es werden zwei Arten von Wildschäden unterschieden: Solche in der Forstwirtschaft durch Beschädigungen der Flora durch Verbiss, Schälung und Reiben (Fegen) von wildlebenden Tieren, die dem Jagdgesetz unterliegen.
Und es gibt in der Landwirtschaft Beschädigungen der von Landwirten genutzten Flächen und deren Saat, Feldfrucht durch jagdbare Tiere im Sinne der Jagdgesetze.

Um Wildschäden in der Landwirtschaft ersetzt zu bekommen, sind diese innerhalb einer Woche schriftlich im Rathaus bei Herrn Kühn zu melden. Dazu kann das oben verlinkte Formular verwendet werden.
Bei einem Ortstermin mit Landwirt und Jagdausübungsberechtigem ermitteln die Wildschadensschätzer den Schaden. Wildschadensschätzer für Fischbachtal ist Herr Werner Klinger aus Steinau. Seine Stellvertreter sind Herr Rainer Lortz aus Steinau und Herr Helmut Arras aus Niedernhausen.
Nach dem Ortstermin werden in einem Vorbescheid die Zahlungen an den Landwirt und die Gebühren für den Wildschadensschätzer festgesetzt. Falls eine der Parteien diesen Vorbescheid nicht anerkennen will, besteht die Möglichkeit der Klage.


Ansprechpartner

Stephan Kühn Leitung Umwelt- und Ordnungsamt

Zimmer: 004

06166 / 9300-13

E-Mail schreiben

Sprechzeiten:

Herr Kühn ist zu den üblichen Dienstzeiten ab Montag 10:00 Uhr bis Donnerstag 17:00 Uhr erreichbar.
Wegen verschiedener Außentermine kann es sein, dass Herr Kühn während der Sprechzeiten nicht im Rathaus anzutreffen ist. Bitte vereinbaren Sie besser vorher einen Gesprächstermin.

Formulare / weiterführende Information

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.