Blühendes Fischbachtal - eine Aktion für mehr biologische Vielfalt

Bürgermeister Thoma läst sich von Frau Dr. Distler die Maßnahme erklären.

Die Gemeinde Fischbachtal beteiligt sich am Projekt „Blühendes Südhessen“ des gemeinnützigen ENTEGA NATURpur Instituts. Am Donnerstag (12.11.20) wurden die zukünftigen Naturoasen angelegt.

Fünf Standorte mit insgesamt 1.400 Quadratmetern Fläche brachte die Gemeinde in das Projekt ein. Die Naturgartenplanerin Dr. Eva Distler machte für diese Flächen Vorschläge, wie möglichst viel für den Naturschutz erreicht werden kann:

  • So wird eine rund 500 Quadratmeter große Fläche am Hochbehälter Lichtenberg zukünftig nur noch zweimal im Jahr gemäht. Denn durch selteneres Mähen erhöht sich langfristig die Vielfalt an Wildpflanzen.
  • Auf zwei Teilflächen am Rande des Hochbehälters Niedernhausen werden heimische Wildblumen eingesät und Blumenzwiebeln gesteckt.
  • Auf einer kleineren Fläche im Ortskern von Steinau werden Wildstauden gepflanzt und Magerwiesensaatgut ausgebracht.
  • Ebenfalls im Ortsteil Steinau wird neben dem Spielplatz ein Wildblumenstreifen angelegt.
  • Und neben dem Friedhof in Niedernhausen blühen im den nächsten Jahren Wildblumen um die Wette. Hier wird auch eine vom ENTEGA NATURpur Institut gestiftete Insektennisthilfe errichtet.

"Wir wollen in unserer Gemeinde neue Lebensräume für Wildbienen, Schmetterlinge und Singvögel schaffen. Deswegen beteiligen wir uns an der Aktion Blühendes Südhessen", erläutert Philipp Thoma, Bürgermeister von Fischbachtal.

Ein Projekt des ENTEGA NATURpur Institut zusammen mit Kommunen

Das ENTEGA NATURpur Institut unterstützt die Kommunen in Südhessen beim Erhalt der biologischen Vielfalt. Dafür hat das Institut das Förderprojekt "Blühendes Südhessen" aufgelegt. Mit diesem Projekt soll wieder mehr Natur zurück in den besiedelten Raum geholt und artenreiche Lebensräume geschaffen werden. Außerdem möchten die Akteure damit die Bevölkerung sensibilisieren und zum Nachahmen anregen. Interessierte Kommunen aus Südhessen können dabei mit fachlicher Unterstützung der Naturgartenplanerin Dr. Eva Distler auf ausgewählten Flächen Wildblumenwiesen, -säume und -beete anlegen. Das Institut finanziert die komplette Planungs- und Beratungsleistung und gewährt einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro für gebietsheimische Pflanzen und Saatgut. Außerdem erhalten die Kommunen eine Insektennisthilfe sowie Infotafeln für die umgestalteten Flächen. Im Gegenzug stellen die Kommunen langfristig die Grundstücke zur Verfügung, bereiten die Flächen vor und pflegen die Anlagen.

Aktuell haben 20 Kommunen verbindlich zugesagt. In 6 Kommunen wurden bereits erste Flächen mit zusammen 5600 qm aufgewertet. 13 Kommunen befinden sich in der Planung. Hier werden im Herbst 2020 bzw. Frühjahr 2021 weitere 13.800 qm eingesät und bepflanzt. In Summe werden durch das Projekt "Blühendes Südhessen" nach derzeitigem Planungsstand über 19.400 qm naturnahe Wildblumenwiesen bzw. Wildstaudenbeete angelegt.

Mehr zum Projekt: www.naturpur-institut.de/bluehendes-suedhessen


Mehr zum Thema Blühwiesen anlegen:

 

Impessionen:

Bauhofmitarbeiter beim Bepflanzen einer Blühwiese

Beim Bepflanzen einer Blühwiese in Steinau

Frau Dr.  Distler und Bürgermeister Thoma an der zukünftigen Blühwiese in Fischbachtal-Steinau

 

 

Veröffentlicht am Donnerstag, 12. November 2020

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.