Schloss Lichtenberg

Hochzeiten, Familienfeste, Konzerte, Ausstellungen. Heimatliches und Weltläufiges. Umweltpädagogisches Zentrum des UNESCO-Geoparks Bergstraße-Odenwald. Das vom Darmstädter Landgrafen Georg I. in den Jahren 1570 bis 1581 erbaute Renaissanceschloss ist heute kultureller Mittelpunkt der Gemeinde.

Bevor im Jahr 1570 der Bau des Schlosses Lichtenberg begann, erhob sich hier schon im 12. Jahrhundert die Burg der Grafen von Katzenelnbogen. Landgraf Georg I. beauftragte den Baumeister Jacob Kesselhuth mit der Errichtung des Renaissanceschlosses.

Wegen der „gesunden Luft“ weilte die landgräfliche Familie gern in Lichtenberg. Das Schloss wurde Ausgangspunkt für die Jagd und zeitweise auch Witwensitz der Landgräfinnen. Nach dem 30jährigen Krieg wurde das Schloss jedoch kaum noch genutzt und über die Jahrhunderte mehr und mehr dem Verfall preisgegeben.

Heute ist das Schloss im Besitz des Landes Hessen, das 1951 gegründete Landschaftsmuseum hat nach mehrmaliger Erweiterung jetzt eine Ausstellungsfläche von rund 1120 m² sowie einen Vortrags- und Aktionsraum von 85 m², ist derzeit jedoch geschlossen und kann nur nach vorheriger Anmeldung besichtig werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.